Bewahren Sie sich mit diesen 3 Hacks vor Langeweile

Experten sagen, dass Überdenken Sie emotional und mental schwach machen kann.

Wir alle tun jeden Tag Dinge, die Teil unserer Routine sind und uns doch unbewusst langweilig, unkreativ und erschöpft machen. Bestimmte unsichtbare und sich wiederholende Gewohnheiten sind mitverantwortlich für unser Elend und können uns mit der Zeit ausbrennen.

Eine dieser toxischen Gewohnheiten, derer wir uns wahrscheinlich nicht bewusst sind, ist das Überdenken. Im Laufe der Jahre haben wir vielleicht Stunden damit verschwendet, uns damit zu beschäftigen, unsere Angst zu vervielfachen und unsere Produktivität damit zu verringern. Nicht nur Ihre Aufmerksamkeitsspanne verringert sich, wenn Sie zu viel nachdenken, sondern es kann sich auch in körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Verdauungsproblemen äußern.

„Viele Menschen sind besessen und sorgen sich um Dinge, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Die Gewohnheit des Überdenkens nimmt die Zeit und Energie des Einzelnen in Anspruch, die stattdessen darauf verwendet werden könnte, kreative Lösungen für die Herausforderungen zu finden, vor denen wir stehen. Zu viel Nachdenken führt stattdessen nur zu geistiger und emotionaler Erschöpfung“, sagt Dr. Maya Kirpalani, beratende Psychologin und Familientherapeutin am Bhatia Hospital Mumbai.

Langeweile kann dazu führen, dass Sie sich emotionalem Essen hingeben möchten. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock

Eine weitere Angewohnheit, die auf übermäßiges Nachdenken zurückzuführen ist, ist die Sorge um die Zukunft und das Verweilen in der Vergangenheit. Wenn Sie nichts produktives tun, denkt Ihr Verstand zu viel nach und umgekehrt.

„Die Vergangenheit ist vorbei und wir können aus den Lektionen lernen, die uns beigebracht wurden. Die überwiegende Fokussierung auf die Zukunft verursacht Sorgen und Ängste. Das einzige, was jemals wirklich existiert, ist das Jetzt. Wenn wir über die Vergangenheit oder die Zukunft nachdenken, ignorieren wir das Jetzt oder widersetzen uns ihm. Im Grunde leugnen wir die Realität und verursachen uns damit selbst viel Leid. So vergeht der gegenwärtige Moment, um irgendetwas Produktives zu tun“, sagt Dr. Kirpalani.

Unglücklich und langweilig macht uns auch ein eintöniger Alltag ohne Gestaltungs- und Lernspielraum. Viele von uns haben sich schuldig gemacht, unflexible Routinen zu entwickeln, die reibungsloser zu befolgen sind, aber unsere geistige Gesundheit verheeren.

„Obwohl es wichtig ist, einen gesunden Zeitplan einzuhalten, wird die gleiche Routine manchmal langweilig – besonders wenn Sie zu viel Zeit mit Aktivitäten von geringem Wert verbringen, die Ihren persönlichen Erfolg beeinträchtigen und persönliche Zufriedenheit finden. Eine Möglichkeit, die Monotonie zu beenden, besteht darin, sich auf ein Hobby zu konzentrieren oder neue Fähigkeiten zu erlernen, die sowohl Spaß machen als auch helfen, die Zeit sinnvoll zu verbringen“, sagt der Psychologe.

Tipps, um glücklich zu bleibenMusik kann für Sie ein echter Booster sein. Bild mit freundlicher Genehmigung: Shutterstock.

Hier sind Tipps, um diese toxischen Gewohnheiten zu überwinden:

  • Beobachten Sie Ihre Gedanken. Wenn diese unproduktiv sind, werden sie Sie von Ihrer psychischen Energie erschöpfen.
  • Bleiben Sie im gegenwärtigen Moment. Verweilen Sie nicht zu sehr in Ihrer Vergangenheit oder sorgen Sie sich obsessiv um Ihre Zukunft. Aufmerksam sein. Genieße den gegenwärtigen Moment.
  • Lerne eine neue Fähigkeit. Hobbys pflegen. Machen Sie etwas anderes und kreatives. Das wird Sie nicht nur entspannen, sondern auch Ihren Geist beweglich halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.